Der FCU verliert vergangenen Samstag sein Heimspiel gegen den FC Langenthal und steht nun seit 3 Spielen ohne Punkte da.

Weil beide Mannschaften defensiv stabil agierten, kam es zu Beginn des Spiels zu keinen nennenswerten Torchancen. Der erste richtige Schuss aufs Tor verzeichnete der FC Langenthal mit einem direkt verwandelten Freistoss. Der FCU schüttelte sich kurz und glich mit einem schön vorgetragenen, direkt gespielten Angriff wieder aus. Zingg lancierte mit einem Steilpass Lukas Meister. Mit seiner mustergültigen Hereingabe bediente Meister den mitgelaufenen Jordi, welcher die Kugel schliesslich eiskalt im Tor versenkte. Ein Spielzug wie vom Reissbrett.

Die ersten Minuten der 2. Halbzeit glichen den Startminuten aus Halbzeit eins. Keiner der beiden Mannschaften gelang es, den Druck aufs gegnerische Tor entscheidend zu erhöhen. Aufgrund eines unglücklichen Abwehrfehlers des FCU, trafen die Gäste zur erneuten Führung. Diesmal gelang es dem Heimteam nicht, auf den erneuten Rückstand zu reagieren. Nach einem weiteren Fauxpas in der heimischen Abwehr erhöhte der FC Langenthal nach 72 gespielten Minuten auf 1:3. In der Schlussviertelstunde suchte der FCU bemüht den Anschlusstreffer. Die Angreifer scheiterten aber am Schlussmann der Gäste oder an der Torumrandung. Der Schlusspunkt setzten wiederum die Gäste, indem sie einen Konter erfolgreich zum 1:4 Schlussresultat zu Ende spielten.

Aufstellung: Knuchel, Scheidegger, Bergmann, Wyler, Meister, Binz, Quinche, Steiner, Zingg, Baumgartner, Jordi